Du bist hier: Das Training hat sich gelohnt

Das Training hat sich gelohnt


By Karl-Heinz - Posted on 14 Mai 2018

TV Scheeßel mit vielen Teilnehmern beim Sottrumer Abendlauf

Eine Menge Schweiß haben die Läufer des TV Scheeßel in vielen harten Trainingsstunden vergossen, dafür gab es wie vom Trainer Jürgen Klindworth versprochen als Belohnung keine mühsamen letzten 2,5 km sondern ein gutes Gefühl und tolle Ergebnisse beim 24.ten Abendlauf in Sottrum.

Auf der kurzen 5km Strecke traten nur 4 Mitglieder des TV Scheeßel an. Dennis Schmidt hatte sich in der letzten Zeit in der Wettkampfszene rar gemacht, 21:59 stellen klar, dass er das Laufen nicht verlernt hat. Bei 17 Anmeldungen in der Altersklasse M60 (in Sottrum wird in 10-er Klassen gewertet) bangte Karl-Heinz Poludniok um einen Podestplatz. Sein Vorhaben unter 23 Minuten zu laufen hat er punktgenau erfüllt: 22:59 und zugleich Platz 3 erreicht. Um im nächsten Jahr und damit zum neunten Mal in Folge unter die ersten Drei zu kommen muss er wohl noch etwas schneller laufen. Die Ambitionen von Thomas Behrens waren geringer, nach langer Verletzungspause freute er sich, dass er unbeschadet ins Ziel gekommen ist, die Zeit (24:46) war da zweitrangig. Michael Meyer motivierte erfolgreich seine Fußballer, der SV Rot-Weiß Scheeßel tauchte 20-mal in der Ergebnisliste auf! Außerdem zog er seinen 14-jährigen Sohn Malte auf respektable 23:49.

Von den 248 „Finishern“ über 10 km kamen immerhin 15 vom TV Scheeßel. Lukas Schmidt läuft in einem Bereich, in dem die Verbesserungen besonders schwerfallen. Nach 36:39 im Oktober in Oldenburg verbesserte er sich um 1 Sekunde und wurde damit als Achter bester Altkreisläufer. Die schnellste Frau aus Scheeßel war Dana Peters. Obwohl sie ihr Ergebnis aus dem Vorjahr um 30 Sekunden steigerte (47:07), reichte es dieses Mal nur zum Platz 5 in der W40. Besser traf es Alexandra Aeplinius. Sie hatte eine Zeit unter 50 Minuten geplant und wurde für 49:40 mit dem Silberplatz in der W30 belohnt. Besonders gut hat das Training bei Detlef Brunkhorst gewirkt. Er steigerte seine Bestzeit um fast eine Minute auf erstaunliche 40:39. Da Heinz Koslowski vom Marathonclub Walsrode auf der letzten Runde mit Magenproblemen zu kämpfen hatte, siegte Detlef sogar in seiner Altersklasse M60. In diesem Jahr hat Claudius Nitzsche das Lauftraining mit einer Zielzeit von 45 Minuten wieder aufgenommen. Dank seinem Tempomacher Jürgen Klindworth wurden es 43:26. Volker Colmsee orientierte sich an anderen Läufern, er benötigte 45:29 für 10 km. Eine Dreiviertelstunde nach ihrem Start über 5 km traten Thomas Behrens und Karl-Heinz Poludniok erneut an. Von Runde zu Runde etwas schneller werdend verhalfen sie Vereinsmitgliedern zu ihren Wunschergebnissen. Lara Nitzsche verbesserte sich trotz gelöstem Schnürsenkel am rechten Schuh um fast eine Minute auf 56:05 (Platz 2 der U18) und freute sich besonders, dass sie genügend Reserven für einen Endspurt hatte. Wenig später folgten Claudia Lang (56:23), Anke Papst (57:12), Anja Arends (57:19), Sabine Albrecht (57:20) und Astrid Tietje (58:58). Astrid hatte nicht damit gerechnet unter einer Stunde bleiben zu können.

Gemeinsam zu trainieren und einen Wettkampf zu bestreiten hat allen viel Spaß gemacht. Demnächst wird ein neues Ziel gesucht, bei dem auch die Zugläufer gerne wieder antreten.

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)