Du bist hier: Gute Bedingungen beim 32. Triathlon in Fintel

Gute Bedingungen beim 32. Triathlon in Fintel


By Karl-Heinz - Posted on 05 September 2017

Nach Regen und Gewitter im letzten Jahr gab es zur Abwechslung ein perfektes Wetter. Die Radfahrer freuen sich über die Windstille und die Sonne zeigte sich ein bisschen, so dass es den Zuschauern nicht zu kalt und den Läufern nicht zu warm wurde.

Mit einem kleinen Team beteiligte sich die Triathlonabteilung des TV Scheeßel an der Veranstaltung. Trotz einer besseren Zeit als im Vorjahr sprang für das Dreierpack Scheeßel (Kristina Ruthe, Detlef Brunkhorst und Thomas Silies) nur der dritte Platz im Staffelwettbewerb heraus. Die Mannschaften „team trias“ und „Leider Geil“ hatten nach 700 Meter Schwimmen und 32 km Rad über 7 Minuten Vorsprung, da reichte selbst die beste Laufleistung des Tages (38:48 für etwa 10,5 km) nicht aus.

Über die gleiche Distanz aber als Einzelteilnehmer traten wie im Vorjahr Volker Colmsee und Karl-Heinz Poludniok (ältester von 40 Teilnehmern des großen Triathlons) an. Volker durchbrach dieses Mal die 2 Stunden Marke mit 1:57:11 deutlich und wurde als Dritter in der Wertungsklasse M2 geehrt. Weitgehend ohne Tachoanzeige fuhr Karl-Heinz zu langsam auf dem Rad, machte aber beim abschließenden Lauf 6 Plätze gut und steigerte sich um über 4 Minuten auf 2:17:34.

Beim kleinen Triathlon (400 Meter Schwimmen, 21 Kilometer Rad und 5,2 km Laufen) wurde das 62 Teilnehmer große Feld in 4 Startgruppen aufgeteilt. Nach einem flotten Schwimmen fuhr Bernd Fredrich in seiner Paradedisziplin weit nach vorne, er wechselte als Zweiter seiner Klasse M3 und sogar auf dem Gesamtrang 7. Auf der Laufstrecke musste er viele vorbeziehen lassen, wenige hundert Meter vor dem Ziel wurde er zusätzlich von Chris Krause aus Westeresch auf den Rang 4 der M3 verwiesen. Zumindest war seine Zeit von 1.17:43 besser als in den letzten beiden Jahren. Mit gleichmäßigeren Leistungen kam Michael Meyer nach 1:12:05 ins Ziel. Seine Stärken lagen ebenfalls im Schwimmen und Radfahren, daher hatte er mit 3 Verfolgern im Nacken als Dritter seiner Klasse M2 die Laufschuhe an. Diese drehten auf der Runde durch Fintel den Spieß um. Michael fiel auf Platz 6 zurück.

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)