Du bist hier: Um die Taakener Ähren

Um die Taakener Ähren


By Karl-Heinz - Posted on 14 August 2017

Scheeßeler starten im Volkslauf

Zum 19.ten Mal wurde der Volkslauf „um die Taakener Ähren“ ausgetragen, da der ehemalige Veranstaltungsleiter Wolfgang Haase Nachfolger gefunden hat. Auch der neue Wetterbeauftragte hat ganze Arbeit geleistet, denn der Regen hörte rechtzeitig vor dem ersten Start auf. Eine größere Pfütze und ein nasser Feldweg störten die Läufer nicht.

Nach dem Bambini- (800 Meter) und dem Schülerlauf (2,5 km) wurde um 18:40 in der Nähe der Sporthalle das mit 42 Teilnehmern größte Feld auf die 2 Runden geschickt. Die erfahrenen Läufer merkten schnell an den Anzeigen ihrer Laufuhren, dass beim Joggerlauf trotz des geänderten Startpunkts weniger als 5 km zu laufen waren. Alexandra Abele (TUS Rotenburg) gewann in 23:00,23 die Frauenkonkurrenz. Felix Mayerhöfer war in 15:57,62 schnellster Mann. Der Hauptlauf (4 Runden) war mit ca. 9,5 ebenfalls kürzer als die angegebenen 10 km. Irene Wachtmann (Freilauf Visselhövede) freute sich über ihren ersten Platz in 49:44,84. Nicht zum ersten Mal hieß der Sieger Andreas Oberschilp (LG Bremen Nord), er benötigte nur 36:36,80.

Eine Delegation aus Scheeßel und Westeresch beteiligte sich an den Läufen. Im Joggerlauf lief Steven Krause (Schüler A, 24:30,68) als Gesamtzwölfter ins Ziel. Noch etwas schneller war Karl-Heinz Poludniok (TV Scheeßel, M65, 22:34,08) unterwegs: Platz 8 und Erster seiner Altersklasse.

Das Ziel im Hauptlauf erreichten 28 Läufer. Chris Krause (48:53,42) wurde Dritter der M55, Jens Schülermann (M35, 40:53,35) Zweiter seiner Klasse. Den internen Wettkampf gewann Detlef Brunkhorst (TV Scheeßel, M60, 39:36,94). Wie Karl-Heinz wurde er bei der Siegerehrung als Erster in seiner Altersklasse mit einer Urkunde und einem Brot ausgezeichnet, doch zusätzlich bekam er als Dritter der Gesamtwertung einen Preis. Auch Chris Krause ging nicht leer aus, denn er hatte die richtige Startnummer für den bei der Tombola ausgelosten Präsentkorb.

Der Lauf hätte eine höhere Teilnehmerzahl verdient, aber das Angebot an Veranstaltungen war an dem Wochenende wohl zu groß. Dank vieler Sponsoren betrug das Startgeld nur 5 € für Erwachsene, dafür gab es auf der Strecke eine Getränkestation und als Zielverpflegung Wasser, alkoholfreies Bier, Mini Brötchen und Quetschquark. Utz Bertschy von Sport Ziel warb nicht nur für den Bremer Marathon am 1.10. sondern brachte Gutscheine für 2 Startplätze mit. Olaf Erich (Gnarrenburg) und Tassilo Turner (Rotenburg) nehmen jetzt das Training auf.

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)