Du bist hier: Sportliches Wochenende

Sportliches Wochenende


By Karl-Heinz - Posted on 05 September 2016

Aktive Triathleten vom TV Scheeßel

Das reichhaltige Angebot an Sportveranstaltungen nutzten auch die Sportler des TV Scheeßel.

Beim Maschsee Triathlon in Hannover starteten Alica Klindworth und Matthias Berulla über die Volksdistanz von 500 Meter Schwimmen, 20,6 km Rad und 5 km Laufen. Alica stieg als erste Frau nach 7:49 Minuten aus dem Wasser, wurde zwar auf der Radstrecke von der Siegerin Rebekka Raphael überholt, verteidigte aber durch ihren sehr guten Lauf (zweitschnellste Zeit) den Platz 2 in 1:09:27. Bente Heller als Dritte benötigte fast 3 Minuten mehr. Außer 182 Frauen kamen 422 Männer ins Ziel. Darunter auch Matthias. Nach dem Schwimmen lag er noch auf Platz 301, insbesondere auf dem Rad machte er viele Plätze gut und kam in 1:14:59 auf den Rang 92.

Einer anderen Herausforderung stellte sich Anja Arens: beim Brunsberglauf über 11,5 km geht es immerhin auf eine Höhe von 129 Metern. Nach vielen schönen Ausblicken auf der nassen und matschigen Strecke erreichte sie nach 1:19:15 das Ziel in Holm-Seppensen.

Michael Maul trat beim Emsseelauf in Warendorf an. Beim Halbmarathon liefen die ersten Drei der Altersklasse M50 fast gemeinsam ins Ziel. Michael kam als Erster in 1:37:18 an, hatte sich aber eine bessere Zeit vorgenommen.

Fast die restliche Triathlonabteilung traf sich als Teilnehmer oder als Zuschauer beim 31. Triathlon in Fintel. Sophie Malin Aeplinius startete angefeuert von ihren Eltern wie 2015 beim Swim and Run über 200 Meter Schwimmen und 1.250 Meter Laufen (13:37,5). Aus den anschließenden Triathlons sind fast reine Schwimmwettbewerbe geworden. Der Regen setzte kurz vor der Wettkampfbesprechung ein und schlug auf der Radstrecke richtig zu. Wegen Gewitter und Starkregen musste der Auftritt der Tänzerinnen vom ADC Fintel leider entfallen und die Siegerehrung in die Schützenhalle verlegt werden. Beim kleinen Triathlon (400 Meter Schwimmen, 21 km Rad und 5,2 km Laufen) musste sich Niklas Steffens (1:05:47) nur von Olaf Matt geschlagen geben. Durch einen schnellen Lauf schob sich Dennis Schmidt noch auf Platz 4 (1:09:37). Bernd Fredrich – in einer anderen Altersklasse startend - benötigte 1:25:08 für den Wettkampf. Ihr bisher bestes Ergebnis in der Staffelkonkurrenz erreichte das Dreierpack Scheeßel in der Besetzung Kristina Ruthe, Detlef Brunkhorst und Lukas Schmidt. Beim großen Triathlon (700/32/10,5) sprang in 1:46:16 erstmals der Silberrang heraus. Nicht so gut lief es in der Einzelkonkurrenz: Frank Brinkmann verlor durch eine Radpanne fast 15 Minuten und kam daher „nur“ auf den Rang 7 (1:58:58). Volker Colmsee verpasste mit 2:02:52 erneut die 2 Stundengrenze. Nach einem Schlauchwechsel vor dem Wettkampf und nur einer kurzen Radtour in diesem Jahr hatte Karl-Heinz Poludniok keinerlei Ambitionen und freute sich nach 2:22:11 auf die Regeneration. Im nächsten Jahr will er sein Rennrad nicht erst im September aus dem Winterschlaf holen.

Free Tagging (Freies Zuweisen von Kategorien)